Im Test: Reebok ZPump Fusion 2.0

Zum Launch des neuen ZPump Fushion waren wir extra nach Hamburg zum ZPump Launch Event gereist und absolvierten mit Olympiasieger Nils Schumann ein Workout.

Der ZPump hinterließ schon da einen guten ersten Eindruck. Wieder zurück musste er ein intensives Testprogramm durchlaufen. Ob der Schuh wirkliche Innovationen bietet und ob er uns überzeugen konnte, lest ihr in unserem Test. Was bedeutet ZPump?

Ausgestattet mit der "The Pump" Technologie lässt sich die Passform des ZPump einfach und schnell anpassen. Durch Drücken des Pump-Buttons an der Außenseite des Schuhs füllt sich eine Luftkammer, sodass der Fuß seitlich und von oben umschlossen wird. Je nach Form des Fußes und persönlichen Vorlieben, kann man die Passform also individuell gestalten. Wie wir finden ein cooles Feature und ein Vorteil gegenüber vielen "gewöhnlichen" Laufschuhen. Was ist neu?

Rein optisch hat der Fushion 2.0 nicht mehr viel mit seinem Vorgänger gemeinsam und ist eine konsequente Weiterentwicklung. Durch die neue PowerFrame wird die Luftkammer noch besser am Fuß fixiert und verbessert den Halt. Außerdem wirkt der neue ZPump 2.0 eleganter und weniger wuchtig als sein Vorgängermodell. Dieser Eindruck bestätigt sich auch auf der Waage (ZPump 2.0 319g - ZPump 339g bei Größe 45). Unser Eindruck

Was direkt auffällt, ist die Passform: der Schuh kommt ohne Zunge, sodass man einfach rein- und wieder rausschlüpfen kann. Anfangs erscheint dies etwas ungewöhnlich, man lernt dies aber sehr schnell zu schätzen. Am Schuh verrutscht nichts und man hat immer die gleiche Passform. Dazu kommt die individuelle Anpassbarkeit durch die Pump-Technologie. Gerade für Läufe kann man den Schuh schön fest am Fuß fixieren, für den Alltag lässt man ihn dann etwas lockerer. Aus unserer Sicht ein sinnvolles und gut funktionierendes Feature, das auch optisch was hermacht. So wurden wir schon mehrfach auf das Design des ZPump, speziell auf den Pump-Button, angesprochen. Beim Laufen hinterließ der ZPump Fushion 2.0 einen guten Eindruck. Durch die Luftkissen sitzt der Schuh angenehm am Fuß und verrutscht auch bei schnellen Kurvenläufen nicht. Außerdem ist er schön flexibel, sodass man locker und leicht unterwegs ist. Die Dämpfung ist auch gut, sie ist jedoch insgesamt etwas härter und direkter als bei klassischen Laufschuhen. Auch im Fitness-Studio und bei leichten CrossFit-Workouts hinterließ der Fushion 2.0 einen guten Eindruck. Da er jedoch nicht ganz so robust und widerstandsfähig gebaut ist wie ein Nano5, empfehlen wir dabei eher etwas vorsichtig zu sein. Es wäre ja schade um die schönen Schuhe. Fazit

Der neue ZPump Fushion 2.0 ist ein guter Allrounder, der für verschiedene Workouts verwendet werden kann und im Vergleich zu seinem Vorgänger konsequent weiterentwickelt wurde. Aus unserer Sicht liefert er als Laufschuh viel Komfort für Mitteldistanzen (bis 10km), darüber hinaus ist er eher für abgehärtete Läufer geeignet.

Kommentar schreiben

Facebook

Instagram